Bestimmung der Vicat Erweichungstemperatur bei Kunststoffrohren

EN 727, ISO 306, ASTM D 1525

Üblicherweise wird bei der Prüfung von Rohren die Vicat-Erweichungstemperatur VST nach EN 727, nach ISO 306, oder nach ASTM D 1525 bestimmt.
  • Bei dieser Messung geht es um die Charakterisierung eines thermoplastischen Rohrwerkstoffs im Hinblick auf sein Wärmeverhalten. Entsprechend wir die Prüfung dann angewandt, wenn der spätere Einsatz eines Rohres für erhöhte Temperaturen vorgesehen ist.
  • Der VST Messwert stellt keine physikalische Größe dar, sondern dient als Vergleichswert um Werkstoffe unter gleichen Prüfbedingungen zu überprüfen und einzuordnen.
  • Die Vicat-Erweichungstemperatur bezeichnet die Temperatur, bei der ein kreisförmiger Eindringkörper mit 1 mm² Querschnitt unter genormter Belastung von 10 N oder 50 N exakt 1 mm tief in den Probekörper einsinkt. Die Vicat Erweichungstemperatur ist in der ISO 306 und der ASTM D 1525 genormt. 
  • Klassische VST-Geräte arbeiten mit einem Silikonöl als Wärmeübertragungsflüssigkeit. Dies ist die kostengünstigste Methode, die genau und präzise durchgeführt werden kann. Daneben haben sich Verfahren etabliert, die mit Luft oder anderen Medien zur Wärmeübertragung arbeiten, oft aber tendenziell ungenauere Werte und größere Wertestreuungen liefern. Ein zuverlässiges Verfahren mit direkter Kontakt-Wärmeübertragung von den Metallflächen auf den Probekörper bietet die ISO 306 an. Dieses ölfreie Verfahren ist besonders geeignet, wenn die Geruchsbelastung durch erwärmtes Öl ein Problem darstellt und die VST-Prüfung regelmäßig durchgeführt werden muss.

Top